Bluthochdruck

Arzneimittel

Bluthochdruck kommt sehr häufig vor und kann zu verschiedenen schwerwiegenden Krankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt führen. Ein normaler Blutdruck sollte die Werte 120 zu 80 aufweisen. Erst wenn der Blutdruck höher als 140 zu 90 ist, wird von Bluthochdruck gesprochen.

Sortieren nach
Anzeige per Seite

Bluthochdruck

Acebutolol wird verwendet, um hohen Blutdruck, oder, um einen unregelmäßigen Herzschalg zu behandeln.
12,65 €
- +
Acebutolol wird verwendet, um hohen Blutdruck, oder, um einen unregelmäßigen Herzschalg zu behandeln.
20,55 €
- +
Das Arzneimittel ist ein Kombinationsarzneimittel zur Blutdrucksenkung. Das Arzneimittel wird angewendet bei nicht organbedingtem Bluthochdruck, der mit Captopril oder Hydrochlorothiazid alleine nicht ausreichend gesenkt werden kann.
8,60 €
- +
Furosemid (40 mg) ist ein Diuretikum. Der gleichnamige Wirkstoff sorgt dafür, dass mehr Flüssigkeit und Salze über den Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Hierdurch kann überschüssige Flüssigkeit schnell abgeführt werden.
11,30 €
- +
Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Valsartan und gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten bekannt sind und helfen, einen hohen Blutdruck zu kontrollieren. Angiotensin II ist eine körpereigene Substanz, welche die Blutgefäße verengt und damit bewirkt, dass Ihr Blutdruck ansteigt. Das Arzneimittel wirkt durch eine Blockade des Effekts von Angiotensin II. Dadurch werden die Blutgefäße erweitert und der Blutdruck gesenkt.
10,35 €
- +

Bluthochdruck

Bluthochdruck kommt sehr häufig vor und kann zu verschiedenen schweren Krankheiten führen. Ein normaler Blutdruckwert beträgt 120 zu 80. Erst wenn der Blutdruck höher als 140 zu 90 ist, wird von Bluthochdruck gesprochen.

Die beiden Blutdruckwerte sind wichtig, um zu entscheiden, ob man der Bluthochdruck behandeln muss. Bluthochdruck alleine ist aber nur ein Teil des Risikos auf Herz- und Kreislaufstörungen. Deswegen soll auch bei Bluthochdruck zuerst bestimmt werden, ob es ein reales Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt gibt. Das wird neben dem Bluthochdruck auch durch weitere Krankheiten bestimmt.
Auch ein Blutdruck von 130 zu 85 kann schon zu Schäden an den Gefäßen führen, obwohl dies noch nicht als Bluthochdruck bezeichnet wird. Deswegen sollte nicht nur Bluthochdruck betrachtet werden, sondern auch auf vorliegende Krankheiten geachtet werden. Liegt ein hohes Risiko auf Herzkrankheiten vor, sollte man auch ohne Bluthochdruck schon anfangen, mit Medikamenten vorzubeugen.

Medikamente bei Bluthochdruck

Bei Bluthochdruck werden Medikamenten eingesetzt, um den Bluthochdruck zu senken. Bluthochdruck kann ganz lange unbemerkt bleiben. Trotzdem ist es ganz wichtig, auf Bluthochdruck zu testen und wenn man tatsächlich Bluthochdruck hat, diesen gleich zu behandeln. Denn Bluthochdruck ist nicht nur ein Volkskrankheit. Knapp die Hälfte der Bevölkerung ist betroffen von Bluthochdruck. Fast die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland sind zurückzuführen auf Herz- und Kreislauferkrankungen, die oft durch Bluthochdruck entstanden sind.