Virusgrippe

Arzneimittel

Eine echte Virusgrippe wird auch Influenza genannt. Eine Influenza ist eine hoch ansteckende Virusinfektion durch Influenza A- oder B-Viren, die leicht übertragen werden kann, oft durch Tröpfcheninfektion oder Berührung. Es betrifft eine akute Atemwegsinfektion, die man nicht mit den relativ harmlosen und viel häufigeren Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten) verwechseln sollte. Fast in jeder Winterperiode kommt es zu Ausbrüchen dieser sehr ansteckenden und teilweise schwer verlaufenden Erkrankung. Symptome sind teilweise hohes Fieber, Schüttelfrost, Knochenschmerzen, Hals- und Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden. Einer schwere Virusgrippe kann unter Umständen gefährliche Komplikationen nach sich ziehen wie zum Beispiel eine Lungen- oder Herzmuskelentzündung.

 

Virusgrippe

 

Ein gegen die Influenza (Virusgrippe) schon viele Jahre wirksam eingesetztes Medikament ist Tamiflu. Das Arzneimittel enthält den Hauptwirkstoff Oseltamivir und bekämpft die Symptome und Ausbreitung der Virusgrippe, nicht zu verwechseln mit einer normalen Erkältung oder einem grippalen Infekt.

Die echte Virusgrippe zeichnet sich durch einen teilweise schweren Krankheitsverlauf aus, und nachdem die Viren Zellen befallen haben, breiten sie sich nach der Heranreifung in immer neuen Zellen aus. Durch diese massive Virenvermehrung werden das Immunsystem und der gesamte Körper des Patienten geschwächt. Liegt ohnehin bereits eine Immunschwäche vor, kann die Influenza sogar vor allem bei Kindern und älteren Menschen zum Tode führen.

Tamiflu wirkt als ein sogenannter Neuramidase-Hemmer so, dass ein bestimmter Vireneiweißstoff gehemmt wird, der ansonsten für die Verbreitung der Viren im Körper sorgt. Durch diese Blockade der Virenvermehrung kann sich das Immunsystem nun deutlich besser und schneller gegen die Eindringlinge wehren. Sie sollten Tamiflu möglichst sofort nach dem Bemerken der ersten Symptome einnehmen.

Auch Tamiflu ist als rezeptpflichtiges Arzneimittel nicht immer frei von Nebenwirkungen. Neben möglichen allergischen Reaktionen auf einen der Inhaltsstoffe bzw. den Wirkstoff von Tamiflu, haben die bisherigen Patienten vor allem Erbrechen, Übelkeit und Magenschmerzen als mögliche Nebenwirkungen genannt. Diese Nebenwirkungen treten allerdings nur manchmal beim Patienten auf.